Wir arbeiten mit dem Unternehmen Google und mit Technologien wie Cookies zusammen, um nicht sensible persönliche Informationen, die auf Ihrem Endgerät gespeichert sind (eindeutige Kennungen, ...), zu speichern und/oder darauf zuzugreifen. Wir verarbeiten diese Informationen, um Statistiken über die Nutzung der Website zu erstellen, Werbung und Inhalte anzupassen und deren Leistung zu messen, Publikumsdaten zu erstellen sowie Produkte zu entwickeln und zu verbessern.
Akzeptieren Sie Cookies, die für Werbung und Publikumsmessung abgelegt werden?

Wählen Sie

Sie können dieses Banner entfernen, wenn Sie Cookies für Werbung akzeptieren. Wir versuchen, die Anzahl der Werbeanzeigen auf der Seite so gering wie möglich zu halten und sind der Meinung, dass jede Arbeit ihren Lohn verdient.

Das Fauvetten-Viadukt

Dieses beeindruckende Viadukt befindet sich in der Nähe von Paris, eine Autostunde vom Zentrum von Paris entfernt.

Das Viadukt befindet sich in der Gemeinde Gometz-le-Châtel unweit von Gif-sur-Yvette. Sie müssen unbedingt mit dem Auto anreisen, da es in der Nähe keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt. Wenn Sie motiviert sind, können Sie auch mit dem RER kommen und am Bahnhof Bures-sur-Yvette aussteigen. Es ist ein sehr schöner Spaziergang mit einigen starken Steigungen, der Wald ist sehr dicht und man hat das Gefühl, auf dem Land zu sein. Das Viadukt ist sehr beeindruckend. Außerdem können Sie sich sportlich betätigen (Klettern, Trailrunning). Nicht zu verpassen.

Interesse : Notationgut (1Hinweis)
Schwierigkeit: Schwierigkeit
Dauer: 2 h.

Schild mit Hinweis auf das Viadukt "Fauvettes".

1
Schild mit Hinweis auf das Viadukt "Fauvettes".
Der Start kann am Musée de l'Optométrie (134 Route de Chartres, 91440 Bures-sur-Yvette) erfolgen. Dort gibt es ein Schild, das auf den Beginn des Fußwegs hinweist, und es stehen einige Parkplätze zur Verfügung. Sie können näher an das Viadukt gelangen, indem Sie die Straße weiterfahren und dem Schild "les fauvettes" folgen.

Pfad

Pfad
Diese Schilder finden Sie entlang der Strecke. Tatsächlich gibt es eine Trainingsstrecke für den Trail, es ist ziemlich selten, diese Art von Hinweisen zu finden. Die Beschilderung ist sehr schwer zu verfolgen.

Der Aufstieg

1
Der Aufstieg
Es ist ein seltsamer Wald, weil es viele Wege gibt und die Vegetation ziemlich dicht ist. Man fühlt sich sofort von der Straße isoliert, obwohl sie ganz in der Nähe ist. Es gibt keinen Hinweis auf das Viadukt, man muss nur einen Weg finden, der nach oben führt.

Der Eisenbahntunnel

2
Der Eisenbahntunnel
Nachdem man den Hügel hinaufgestiegen ist, stößt man auf die Trasse der alten Eisenbahnlinie. Sie müssen durch diesen sehr schönen Tunnel gehen. Vorsicht, er ist nicht beleuchtet und wenn Sie einmal in der Mitte des Tunnels sind, sehen Sie den Weg nicht mehr.

Der Blick vom Viadukt

1
Der Blick vom Viadukt
Sehr schöne Aussicht auf die Umgebung, wenn man auf dem Viadukt angekommen ist.

Die Spitze des Viadukts

1
Die Spitze des Viadukts
Das Viadukt ist eine ehemalige Eisenbahnstrecke. Er wurde 1913 für die Strecke Paris-Chartres gebaut. Zwischen 1931 und 1939 verkehrten drei Züge pro Tag. Die SNCF stufte ihn 1953 herab.

Das Viadukt

1
Das Viadukt
Das Viadukt an seinem höchsten Punkt überragt das Tal um mehr als 35 Meter.

Der Abstieg

1
Der Abstieg
Man findet leicht Wege, um vom Viadukt nach unten zu gelangen. Die Steigung ist beträchtlich.

Klettern am Viadukt von Les Fauvettes

1
Klettern am Viadukt von Les Fauvettes
Das Viadukt ist vollständig dem Tourismus gewidmet, Klettern und Höhlenforschung sind erlaubt.

Das Viadukt von unten gesehen

1
Das Viadukt von unten gesehen
Das Viadukt wird oft als "schönste Klippe der Ile-de-France" bezeichnet.

Kletterrouten

2
Kletterrouten
Wie beim Klettern üblich haben die Routen Namen. Um klettern zu können, haben die Kletterer kleine Löcher in den Stein gebohrt. Es gibt viele bereits eingerichtete Routen.

Die Nähe