Wir arbeiten mit dem Unternehmen Google und mit Technologien wie Cookies zusammen, um nicht sensible persönliche Informationen, die auf Ihrem Endgerät gespeichert sind (eindeutige Kennungen, ...), zu speichern und/oder darauf zuzugreifen. Wir verarbeiten diese Informationen, um Statistiken über die Nutzung der Website zu erstellen, Werbung und Inhalte anzupassen und deren Leistung zu messen, Publikumsdaten zu erstellen sowie Produkte zu entwickeln und zu verbessern.
Akzeptieren Sie Cookies, die für Werbung und Publikumsmessung abgelegt werden?

Wählen Sie

Sie können dieses Banner entfernen, wenn Sie Cookies für Werbung akzeptieren. Wir versuchen, die Anzahl der Werbeanzeigen auf der Seite so gering wie möglich zu halten und sind der Meinung, dass jede Arbeit ihren Lohn verdient.

Besichtigung von Paris: Der Montmartre-Hügel

Ein Spaziergang durch das Dorf Montmartre, den berühmtesten und typischsten Ort von Paris

Der Montmartre ist seit über tausend Jahren ein heiliger Ort. Bereits in der gallo-römischen Zeit standen auf dem Hügel zwei Tempel, von denen einer dem Mars geweiht war: "Mons Martis" (Mont de Mars). Dies könnte den Ursprung des Namens Montmartre erklären, eine andere Erklärung könnte der Berg der Märtyrer sein: Der Legende nach wurde Saint-Denis hier um das Jahr 250 mit seinen Gefährten Rustique und Eleuthère enthauptet. Nachdem er enthauptet worden war, stand Saint Denis wieder auf, hob seinen Kopf auf und ging zu seiner Grabstätte. Nach der Niederlage von 1870 wurde 1876 eine öffentliche Subskription eröffnet, um den Bau der Basilika Vœu National du Sacré-Cœur zu finanzieren. Jahrhunderts besiedelten zahlreiche Künstler den Hügel, darunter Dichter, aber vor allem die Maler Maurice Utrillo, Pierre Auguste Renoir und Picasso hinterließen ihre Spuren in dem Viertel.

Interesse : Notationgut (1Hinweis)
Schwierigkeit: Schwierigkeit
Dauer: 4 h.

Basilika Sacré-Coeur

9
Basilika Sacré-Coeur
Die Basilika wurde nach der Niederlage von 1870 erbaut, um für die begangenen Fehler zu büßen. Sie wurde 1919 geweiht. Die Finanzierung erfolgte durch oftmals kleine Spenden. Die Namen der Spender sind an den Wänden verzeichnet. Übrigens: Liebhaber können sich für die Nacht der Anbetung anmelden. Jeden Abend nach 22:30 Uhr bleiben Menschen in den Gebäuden und verpflichten sich, abwechselnd eine Stunde in der Nacht zu beten, um das Gebet nicht zu unterbrechen.

Standseilbahn von Montmartre

15
Standseilbahn von Montmartre
Mit der Standseilbahn kann man bis zum Fuße des Sacré-Coeur gelangen. Die beiden anderen möglichen Zugänge sind die Treppe oder der Weg, der sich durch den Park schlängelt.

Panorama von Sacré-Coeur

11
Panorama von Sacré-Coeur
Man kann die Krypta und die Kuppel von Sacré-Coeur besichtigen, was einen atemberaubenden Blick über ganz Paris ermöglicht. Der kombinierte Preis liegt bei etwa 8€.

Saint-Pierre de Montmartre

4
Saint-Pierre de Montmartre
Diese Kirche ist eine der ältesten in Paris. Im Jahr 1534 gründete der Heilige Ignatius von Loyola hier den Jesuitenorden. Die Kirche stand mehrmals kurz vor dem Verschwinden, wurde aber schließlich endgültig restauriert. Die Kirche liegt gegenüber dem Place Jean Marais.

Platz der Hügelgräber

6
Platz der Hügelgräber
Der berühmteste Platz von Montmartre. Zahlreiche Cafés und Restaurants säumen den Platz. Maler porträtieren die (sehr) vielen vorbeikommenden Touristen.

Restaurant la mère Catherine

4
Restaurant la mère Catherine
Es wird erzählt, dass 1814, nach der Niederlage Napoleons, die Kosaken in Paris waren. Sie bestellten Getränke und riefen Bistro! Bistro! (schnell, schnell!). So entstand auf der Butte der Vorläufer unserer Bistros.

Norvins Straße

4
Norvins Straße
Im Hintergrund befindet sich das Restaurant "la bonne Franquette", früher "Aux billards en bois". Sein Garten diente Van Gogh als Vorlage für sein Gemälde "La guinguette", das er 1886 malte und im Louvre ausstellte.

Monmartre-Museum

3
Monmartre-Museum
Das Musée de Montmartre befindet sich in der Rue Corot 12. Das Museum befindet sich an einer Adresse, an der sich viele Maler wie Renoir, Utrillo und viele andere aufgehalten haben. Der Weg führt weiter in Richtung der Weinberge von Montmartre.

Kabarett Le Lapin agile

3
Kabarett Le Lapin agile
Früher hieß das Kabarett "Le cabaret des assassins" und wurde nach dem Liedermacher André Gill benannt, der das Schild entwarf: ein Kaninchen, das aus einem Topf springt ("Lapin à Gill" - oder "Là, peint A. Gill").

Moulin Radet

2
Moulin Radet
Von der Straße aus kann man die Radet-Mühle sehen. Ein Restaurant bildet die Ecke der Straße. Die Moulin de la Galette befindet sich etwas weiter die Straße hinunter, ist aber Teil eines Privatbesitzes und von der Straße aus kaum zu sehen.

Das Montmartre von Amelie Poulain

3
Das Montmartre von Amelie Poulain
Das Café des Deux Moulins in der Rue Lepic 15 diente als Drehort für Amélie Poulain, den berühmten Film des Regisseurs Jean-Pierre Jeunet. Es ist das Café, in dem Amélie arbeitete. Auch heute noch lassen sich viele Touristen davor fotografieren.

Die Rote Mühle

3
Die Rote Mühle
Die Strecke endet am berühmten Pariser Etablissement Moulin-Rouge. Auf dem Platz kann man die Metro abholen.

Die Nähe