Der Marschallpfad im Vallée de Chevreuse

Ein angenehmer Spaziergang eine Stunde von Paris entfernt, um einen alten Sandsteinbruch zu entdecken.

Der sentier des Maréchaux ist ein markierter Waldweg im Park des Chevreuse-Tals. Der Spaziergang ist nett, aber nicht außergewöhnlich. Man wandert durch alte Sandsteinbrüche und auf zahlreichen Tafeln erfährt man mehr über das Leben der Arbeiter zu jener Zeit. Sie werden unwissend über die verschiedenen Etappen der Sandsteinbildung werden. Von diesem Spaziergang aus kann man die Abtei von Cernay erreichen und auch die berühmten Wasserfälle von Cernay sind nicht weit entfernt. Dies ist eine gute Möglichkeit, diesen Teil des Vallée de Chevreuse zu entdecken.

Interesse : Notationgut (1Hinweis)
Schwierigkeit: Schwierigkeit
Dauer: 3 h.

Das Parkhaus

9

Das Parkhaus
Sie müssen die Straße verlassen und in den Wald gehen, um den Parkplatz zu finden, der sich nicht weit vom Beginn des Pfades entfernt befindet. Sie müssen vorsichtig sein, da es mehrere Parkplätze gibt. Die Straße, die zum Start führt, heißt "Route des Franchises".

Der Beginn des Pfades

10

Der Beginn des Pfades
Am Anfang des Pfades befindet sich ein erklärender Grenzstein. Nur so können Sie sich auf dem Weg orientieren.

Die Karriere

7

Die Karriere
Nach einem dreiminütigen Spaziergang erreicht man den ersten Steinbruch. Er wurde bis 1930 betrieben, der Sandstein wurde für den Bau von Gehwegen verwendet. Der Steinbruch war lange Zeit der größte Arbeitgeber der Region, über 200 Menschen arbeiteten hier.

Die Kiefern

7

Die Kiefern
Die Landschaft erinnert mit den Pinien und dem weißen Sand an Fontainebleau. Es ist eine Reise wert.

Die Karriere

6

Die Karriere
Entlang des Weges gibt es mehrere Steinbrüche. Sie sind nicht sehr groß.

Die Hinweise

3

Die Hinweise
Anscheinend ist der Weg auch mit Erklärungen zur Flora und Fauna ausgeschildert, man folgt dem Pfeil direkt unter den Erklärungen, man muss aufpassen, da man ihn kaum noch erkennen kann.

Einrichtung auf der Strecke

4

Einrichtung auf der Strecke
Die Strecke ist nicht sehr schwierig, manchmal gibt es Passagen mit einer ziemlich starken Steigung.

Der Abbau von Mühlsteinen

6

Der Abbau von Mühlsteinen
In diesem Steinbruch wurde auch Mühlstein abgebaut. Mühlsteine wurden häufig für den Bau von Einfamilienhäusern in der Region Paris verwendet. Sie gaben diesem Haustyp auch seinen Namen.

Eine alte Tränke

5

Eine alte Tränke
Entlang des Weges kann man die Überreste des Sandsteinabbaus sehen. Hier ein Reservoir, das zur Tränkung der Tiere, die auf dem Gelände arbeiteten, genutzt wurde.

Die Mauer der Abtei

5

Die Mauer der Abtei
Der Weg führt wieder hinunter zur Abtei von Cernay, man könnte eher von der Festung von Cernay sprechen, da das gesamte Gebiet mit einer Mauer umschlossen ist. Sie können entweder den Weg zurückgehen, zu den Wasserfällen von Cernay gehen oder die Abtei besichtigen. Der Besuch der Abtei ist kostenpflichtig und es gibt nur einen Eingang. Er befindet sich an der Hauptstraße, sodass Sie auf dem Seitenstreifen laufen müssen.
Start Spaziergang (Google Maps)

Die Nähe