Entdeckungspfad in Maincourt

Ein leichter Spaziergang weniger als eine Stunde von Paris entfernt in einer ruhigen und friedlichen Umgebung im Herzen des Regionalparks Haute Vallée de Chevreuse.

Der Entdeckungspfad in Maincourt ist ein kleiner, leicht zugänglicher Spaziergang, der nur eine Stunde von Paris entfernt ist. Man kann leicht parken, er ist gut ausgeschildert und recht kurz (1-2 Stunden). Der Ort ist sehr interessant, da er verschiedene Lebensräume (Wald und Feuchtgebiete) vereint und zudem sehr lehrreich ist, da zahlreiche Hinweise den Weg säumen. Es gibt keine besonderen Schwierigkeiten. Denken Sie daran, geeignete Schuhe für das Feuchtgebiet mitzubringen, da es seinem Namen alle Ehre macht. Man muss nicht nass werden, wenn man nicht die untere Schleife auf der Karte wählt.

Wenn Sie nach Maincourt fahren, können Sie den kleinen Parkplatz nicht verfehlen, da es überall auf der Strecke Hinweisschilder gibt.

Ein interessanter Spaziergang für einen Sonntagnachmittag.

Interesse : Notationgut (1Hinweis)
Schwierigkeit: Schwierigkeit
Dauer: 2 h.

Das Parkhaus

6

Das Parkhaus
Der Eingang zum Entdeckungspfad ist gut ausgeschildert. Er befindet sich zwischen Le-Mesnil-Saint-Denis und Dampierre-en-Yvelines. Der Parkplatz ist recht groß und kostenlos.

Die Yvette

5

Die Yvette
Der Pfad verläuft neben einem kleinen Fluss, der Yvette. Dieser Fluss gibt vielen Gemeinden des Departements ihren Namen.

Der Aufstieg

2

Der Aufstieg
Das Vorhandensein des Wegweisers mit der Karte zeigt, wo man sich für den Aufstieg abzweigen muss. Der Anstieg ist ziemlich rau, aber recht kurz.

Das Tablett

1

Das Tablett
Entlang des Weges findet man Schilder, die den Wald und die Einwirkung der Menschen auf den Wald erklären.

Sandsteinblock

1

Sandsteinblock
Block aus Sandstein. Vor 35 Millionen Jahren gab es ein Meer, das Sand ablagerte, der sich später in Sandstein verwandelte.

Abbau von Sandstein

1

Abbau von Sandstein
Ehemaliger Steinbruch für Sandstein. Er wurde hauptsächlich von 1876 bis 1954 abgebaut. Man kann noch die Schienen sehen, die das abgebaute Material zum nächsten Bahnhof brachten. Der Sandstein wurde zum Pflastern der Straßen und für Bordsteinkanten verwendet.

Der Abstieg

Der Abstieg
Sowohl der Abstieg als auch der Aufstieg sind etwas heikel, aber nichts wirklich Schwieriges.

Die Aufschüttungen

3

Die Aufschüttungen
Die Aufschüttungen des Steinbruchs sind immer noch sichtbar.

Sumpfiger Teil

5

Sumpfiger Teil
In diesem Teil der Strecke ist das Wasser reichlicher vorhanden, sodass Sie ein Paar wasserfeste Schuhe mitnehmen sollten. Dies ist der interessanteste Teil, vor allem nach regnerischen Tagen.

Aussichtsturm

1

Aussichtsturm
Es gibt zwei Beobachtungstürme, die auf der Strecke aufgestellt sind. Für diejenigen, die noch tiefer in die Tierwelt eintauchen wollen. Es ist nicht die schönste Wanderung, aber immer noch sehr sympathisch.

Die Binsen

2

Die Binsen
Nach der Überquerung des Feuchtgebiets erreicht man wieder den Hauptweg.

Die Strecke

6

Die Strecke
Man kann die Strecke in jede beliebige Richtung laufen. Um den Sumpfteil zu nehmen, muss man nur hinter dem Schild mit der Karte nach rechts abbiegen.
Start Spaziergang (Google Maps)

Die Nähe