Der deutsche Friedhof von La Cambe in der Normandie

Ein Besuch des größten deutschen Friedhofs in der Normandie, auf dem mehr als 21 000 Soldaten ruhen.

Der deutsche Friedhof in La Cambe wurde 1944 von den Amerikanern angelegt, um amerikanische und deutsche Soldaten zu beerdigen, die während der Schlacht um die Normandie gefallen waren. Die amerikanischen Soldaten wurden später auf den Friedhof von Colleville-sur-Mer in der Nähe des Omaha Beach verlegt. Heute sind dort nur noch die deutschen Soldaten begraben.

Der Friedhof ist leicht zu erreichen und liegt an der Nationalstraße 13. Sie können ihn nicht verfehlen, wenn Sie die anderen Landungsorte in der Normandie wie Sainte-Mère-Eglise oder Omaha Beach (15 km) besuchen.

Interesse : Notationsehr gut (1Hinweis)
Schwierigkeit: Schwierigkeit
Dauer: 1 h.
Start Spaziergang (Google Maps)

Das Informationszentrum

4
Das Informationszentrum
Auf dem Gelände befindet sich ein Informationszentrum, das die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zur Erhaltung des Geländes erklärt.

Das Kreuz

3
Das Kreuz
Ein großes Basaltkreuz thront in der Mitte des Friedhofs.

Der Friedhof

8
Der Friedhof
Eine Tafel auf dem Boden zeigt die Namen und Geburtsdaten der Soldaten, die identifiziert werden konnten.

Die Gräber

6
Die Gräber
Auf dem Friedhof ruht Michael Wittmann, einer der größten Panzerführer des Zweiten Weltkriegs (130 zerstörte Panzer auf seinem Konto). Er starb 1944 bei einem Gegenangriff in seinem Tiger-Panzer. Nostalgiker aus dieser Zeit haben bereits zweimal die Gedenktafel an seinem Grab gestohlen.

Keltische Kreuze

2
Keltische Kreuze
Im Gegensatz zum amerikanischen Friedhof gibt es hier keine christlichen Kreuze, sondern nur keltische Kreuze.

Der Grabhügel

5
Der Grabhügel
200 Soldaten, die nicht identifiziert werden konnten, ruhen unter dem zentralen Grabhügel.

Platten auf dem Boden

3
Platten auf dem Boden
Die meisten der in La Cambe begrabenen Soldaten sind sehr jung.

🛑 Die Nähe